Rückblicke

«Ohne sprachliche Frühförderung ist der Lernerfolg ungewiss»

Artikel von Urs Egli in der «Berner Zeitung» vom 6.07.2016. >Hier klicken!


2020 – In diesem Jahr ist alles etwas anders, auch bei uns.

Die vorherrschenden Unsicherheiten, Änderungen und Sicherheitsmassnahmen haben auch wesentlichen Einfluss auf die Tätigkeiten unseres Vereins. Trotz allem freut es mich, dass sich unser Schutzkonzept und dessen Umsetzung bislang bewährt hat und wir im August wiederum mit drei Kindergruppen, zwei neuen und drei erfahren Lehrkräften ins Spielgruppenjahr starten konnten. Auch das ElKi-Singen konnte, mit einer reduzierten Teilnehmerzahl und unter bewährter Leitung, seinen Betrieb wieder aufnehmen. Nur der Elterntreff kann leider unter den gegebenen Umständen bis auf weiteres nicht stattfinden.

Aber lasst mich an das Schreiben vor einem Jahr anknüpfen. Nachdem unser 10-jähriges Jubiläum in kleinem Rahmen am Burgdorfer Begegnungsfest gefeiert werden konnte, nahm nach den Herbstferien auch die dritte Gruppe mit einem neuen zusammengesetzten Leitungsteam ihren Betrieb auf. Die Gruppe startete mit wenigen Kindern, füllte sich aber nach und nach. Es zeigte sich jedoch, dass die Herausforderungen der wachsenden Gruppe zu einer Belastung für die neue Lehrkraft wurde und dass sie die Spielgruppe verlassen würde. Glücklicherweise konnte die entstandene Lücke durch das ausserordentliche Engagement und den grossartigen Einsatz unserer erfahren Mitarbeiterinnen gefüllt werden. Dafür bin ich dankbar und stolz!
Dann kam der Lockdown. Lange Zeit war unklar, ob die Spielgruppen wie die Kitas geöffnet bleiben können oder ob sie, wie die Schulen, geschlossen werden müssen. Da wir uns aber nicht als Betreuungsangebot, sondern als Bildungsangebot verstehen, wechselten auch wir vom Präsenz- in den Fernunterricht. Wiederum mit grossen Bemühungen, stellten unsere Mitarbeiterinnen Unterrichtsmaterial für die Spielgruppe, den Elterntreff und das ElKi-Singen bereit, welches zu Hause bearbeitet werden konnte. Besonders in der Spielgruppe wurde dabei viel Wert auf den persönlichen Kontakt (via Video, Telefon...) gelegt. So versuchten wir das Beste aus der Situation zu machen. Wir freuten uns aber besonders, als wir zeitgleich mit den Schulen, die Kinder wieder in der Spielgruppe begrüssen konnten und bei den Eltern auf grosses Verständnis und Akzeptanz für die getroffenen Sicherheitsvorkehrungen stiessen.

Die besondere Situation verlangt auch von den Vorstandsmitgliedern und allen, die unseren Verein unterstützen und begleiten, einen speziell grossen Einsatz, viel Geduld und Flexibilität. Auch ihnen möchte ich meinen Dank aussprechen. Es ist schön und keineswegs selbstverständlich, auch in turbulenten Zeiten auf Unterstützung zählen zu dürfen.
Wie es in den nächsten Monaten weitergeht, bleibt für uns alle unklar. Müssen die Sicherheitsvorkehrungen verstärkt werden oder können wir diese sogar wieder lockern? Lassen sich die fehlenden Einnahmen, die während des Lockdowns entstanden, wieder ausgleichen oder kommen weitere Belastungen dazu?
Trotz all den Unsicherheiten blicken wir motiviert und zuversichtlich in die Zukunft und freuen uns besonders, wenn Sie uns weiter als Mitglied unterstützen und die wertvolle Arbeit für die Kinder und ihre Familien mittragen.

Mit freundlichen Grüssen
Monika Wyss
Präsidentin Spielgruppe Kinderland


Die Spielgruppe Kinderland ist bereits wieder ins neue Spielgruppenjahr gestartet.

Die Zeit vergeht so schnell, dass wir in diesem Spielgruppenjahr schon unser 10-jähriges Bestehen feiern dürfen. Aus diesem Grund laden wir Sie herzlich ein, uns am Begegnungsfest vom 31. August 2019 in der Burgdorfer Oberstadt, an unserem Marktstand zu besuchen. Wir würden uns über eine persönliche Begegnung sehr freuen und offerieren Ihnen bei dieser Gelegenheit gerne ein Stück Kuchen.

Seit der Gründung des Vereins wurde es in der Spielgruppe Kinderland selten langweilig. Kein Unterrichtsjahr glich dem anderen. So war es auch wieder im letzten Jahr. Unerwarteter Weise fehlten im August in der Gruppe 1 plötzlich die Kinder. So wurde der Start dieser Gruppe in den Oktober verschoben und kräftig die Werbetrommel gerührt. Schon kurze Zeit später, erfreuten sich alle drei Gruppen an einer reichlichen Anzahl Spielgruppenkinder. Die Leitungsteams, welche per August 18 wiederum um zwei neue Deutschlehrkräfte ergänzt wurden, hatten alle Hände voll zu tun, die zwirblige Kinderschar auf die Kindergartenzeit vorzubereiten. Dies haben sie, wie ich finde, wieder mit besonders viel Herzblut und Engagement gemeistert. Herzlichen Dank für ihre Arbeit. Auch den Vorstandsmitgliedern danke ich an dieser Stelle für deren tatkräftigen Einsatz für den Verein.

Letzte Woche sind nun zwei gut gefüllte Gruppen in das neue Unterrichtsjahr gestartet. Der Start der dritten Gruppe wurde diesmal bewusst auf den Beginn des zweiten Quartals verschoben, wodurch ein optimierter Einsatz der personellen Ressourcen geprüft werden soll.

Auch der Elterntreff, welcher jeweils am Mittwochmorgen stattfindet und das Elki-Singen, dass am 23. August in eine weitere Runde startet, freuen sich jederzeit über neue Besucher. Informationen zu den genauen Kurszeiten finden Sie auf der Homepage der Spielgruppe. Bei Fragen steht Ihnen auch gerne das Präsidium oder die Spielgruppenleitung zur Verfügung.

Wir freuen uns, mit all unseren Angeboten die Eltern in ihrer Erziehungsarbeit und in der Vernetzung und dem Austausch begleiten zu können und danken Ihnen recht herzlich für Ihre Unterstützung!

Der Mitgliederbeitrag beträgt weiterhin pro Person und Vereinsjahr 20 Franken.
Bitte um Überweisung auf unser Konto 60-639113-8 (IBAN-Nr. CH78 0900 0000 6063 9113 8).

Mit freundlichen Grüssen
Monika Wyss
Präsidentin Spielgruppe Kinderland


Rückblick 2016

Auf die diesjährige Hauptversammlung hat das Präsidium gewechselt. Die abtretende Präsidentin Eliane Gebauer wird weiterhin im Vorstand bleiben. Sie ist neu Vizepräsidentin.
Anmeldungen für das neue Spielgruppenjahr werden bereits wieder gesammelt. Die Spielgruppe wurde im zu Ende gehenden Spielgruppenjahr gut besucht, jedoch macht sich die Umstellung des Kindergarteneintritts mit vier Jahren bemerkbar; viele Eltern schicken ihre Kinder nicht mehr oder nur für ein halbes Jahr zu uns in die Spielgruppe.
Der Elterntreff wird immer noch am Ende des Monats mit dem Angebot einer Mütterberaterin ergänzt und wir schätzen die Zusammenarbeit mit der Mütter- und Väterberatung Bern sehr. Wir sind überzeugt, dass durch dieses Angebot die Eltern in ihrer Erziehungsarbeit unterstützt werden können.
Des Weiteren haben wir im Februar einen Kurs ElKi-Singen gestartet, welchen die erfahrene Musiklehrerin Marlise Rihs leitet. Wir werden auch hier vom Kanton unterstützt. Das Angebot wird gut besucht. Ein neuer Kurs startet im August und Anmeldungen nehmen wir gerne entgegen.
Unser Team hat auch in diesem Jahr wieder grossartige Arbeit geleistet, was wir sehr schätzen und wofür wir allen herzlich danken für die gute Zusammenarbeit.
Monika Wyss
Präsidentin Spielgruppe Kinderland


Rückblick 2015

Mit der diesjährigen Hauptversammlung haben wir das Vereinsjahr nach der 2014 vollzogenen Statuten­änderung – Umstellung des Vereinsjahres auf das Kalenderjahr – gestartet und die Jahre 2014 und 2015 abgeschlossen.
Die Spielgruppe mit ihren drei Gruppen wird nun, nach anfänglicher Unterbesetzung im August, wieder gut besucht, mit fast vollzähligen Gruppen. Anmeldungen für das neue Spielgruppenjahr werden bereits wieder gesammelt. Die Spielgruppendauer wurde auf August 2015 pro Morgen bzw. Nachmittag jeweils auf 2½ Stunden erhöht, was sich bewährt, da nun mehr Zeit für alle Einheiten vorhanden ist.

Der Elterntreff wird jetzt wöchentlich angeboten und jeden vierten Mittwoch im Monat ist eine Mütterberaterin anwesend. Wir schätzen die angenehme Zusammenarbeit mit der Mütter- und Väterberatung Bern sehr. Bereits sind weitere gemeinsame Angebote in Planung.

Bei Anlässen im Quartier, wie der «Nachbarschaftstag» im Mai und «Eine Million Sterne» im November, hat sich die Zusammenarbeit mit dem Gyriträff sehr bewährt.

Wir schätzen das grosse Engagement des ganzen Teams der Spielgruppe Kinderland und freuen uns auch weiterhin auf die gute Zusammenarbeit.


Rückblick 2014

Mit dem Referenzdokument für die pädagogische Arbeit mit Kleinkindern, «Orientierungsrahmen für frühkindliche Bildung, Betreuung und Erziehung», steht nun ein Dokument zur Verfügung, welches das Verständnis von frühkindlicher Bildung, Betreuung und Erziehung und dessen Konsequenzen auf das pädagogische Handeln in einer fachlich fundierten Sprache darlegt. Unser Leiterinnenteam orientiert sich daran und fühlt sich bestätigt in den bei uns schon praktizierten Leitprinzipien und unserem pädagogischen Handeln. 2014 wurde auch das Dossier 14/5 «Frühförderung als Kinderspiel. Ein Plädoyer für das Recht der Kinder auf das freie Spiel» von Prof. Dr. Margrit Stamm publiziert. Dort bestätigt die Autorin das freie Spiel für Kinder als die wichtigste Lernsituation im Hinblick auf ihre gesunde, geistige und körperliche Entwicklung. Wir sind überzeugt von dieser Aussage und wollen die Kinder in dieser Hinsicht weiter gut unterstützen und fördern.

Letztes Jahr hat auch unsere Spielgruppe das Qualitäts-Label vom SSLV (Schweiz. Spielgruppen-Leiterinnen-Verband) erhalten, das heisst, unsere Spielgruppe erfüllt die Kriterien und Richtlinien für eine Qualitäts-Spielgruppe.

Unsere drei Gruppen waren voll besetzt mit 29 Kindern aus 16 Nationen. Wir konnten verschiedene Anlässe zusammen mit den Eltern durchführen: Elternabend, Weihnachten, Muttertag, Elternbesprechung (für zukünftige Kinder­garten­kinder der Gruppe 1 und 3) und die Abschlussfeier.

Alle Kinder (100%), die unsere Spielgruppe besuchten, konnten den Ablösungsprozess gut bewältigen. Wir sind überzeugt, dass unsere gezielte Sprachförderung sich positiv auf den Erwerb der deutschen Sprache ausgewirkt hat. Die Sprachförderleiterin hat eine Erhebung (nach Gabip, Gesamtheitliches-Bildungsdokumentations-Programm, www.gabip.de) über die sprachlichen Kompetenzen der Kinder durchgeführt. Nach unserer Auswertung haben 90% der Kinder im Sprachverständnis mindestens das Basisniveau bis mittleres Niveau erreicht, bei der Sprachproduktion sind es 80%. Mit diesen Erhebungen überprüfen wir Leiterinnen unsere Arbeit in der Sprachförderung und wählen den Erkenntnissen entsprechende Weiterbildungsangebote.

Seit September 2013 wird von unserem Verein in den Spielgruppenräumen an jedem zweiten Mittwoch ein Elterntreff angeboten. Dies ist ein von einer pädagogisch ausgebildeten Leiterin geführtes Angebot für alle Eltern mit Kindern bis 5-jährig, die verschiedene Möglichkeiten zur Förderung ihrer Kinder erfahren und erleben und sich gerne mit anderen Eltern austauschen möchten. Des Weiteren wird jeweils über aktuelle Anlässe für Familien informiert.

Wir haben am 31.Mai 2014 mitgemacht am NachbarInnentag im Gyrischachen und den Anlass bei strahlendem Wetter auf dem Vorplatz der Spielgruppe genossen. Ausserdem hat sich die Spielgruppe am 13. Dezember an der Aktion «Eine Million Sterne» der Caritas beteiligt.

31. Mai 2014: Nachbarschaftstag

Fröhliches Treffen vor der Spielgruppe Kinderland: feine selbst gebackene Kuchen und andere Spezialitäten aus der Nachbarschaft sowie ein Hotdog-Wagen sorgten für das leibliche Wohl der Anwesenden, vorwiegend Eltern mit Spielgruppen-Kindern.
Die Spielgruppe hat die Tür geöffnet für alle Interessierten, dank dem schönen Wetter spielten die Kinder an diesem Tag aber draussen, machten mit den Spielgruppenleiterinnen Seifenblasen oder streiften durchs Quartier mit den vielen attraktiven Spielplätzen.
 

Spielen Essen


Rückblick und Vorschau 2013
 

Malen Verkehrsteppich

Die drei Spielgruppen waren im Schuljahr 2012/13 gut ausgebucht. 29 Kinder aus 19 Nationen besuchten die Spielgruppe.

Die Leiterinnen nahmen die anspruchsvolle Arbeit sehr ernst und bereiteten die lebhaften Kinder mit vielfältigen Spielen und Versen, mit Singen, Basteln und Bewegung auf den Kindergarteneintritt vor. Die Ablösung von den Eltern und das Einfügen in eine Gruppe ist am Anfang ein zentrales Thema und fordert viel Geduld und Feingefühl von allen Seiten.

Im August startete das neue Spielgruppenjahr. Alle Gruppen sind seit den Herbstferien ausgebucht. Die Spielgruppe mit Frühförderung erfreut sich grosser Nachfrage.

Die Erweiterung des Angebots vom Verein Spielgruppe-Kinderland ist auch geglückt. Auf häufige Anfragen hin, und um die Elternarbeit zu verstärken, wird seit September 2013 in der Spielgruppe ein Elterntreff angeboten. Eltern können mit ihren kleinen Kindern vierzehntäglich am Mittwochmorgen den Treff ohne Voranmeldung besuchen (siehe «Infos für Eltern»). Es werden Infos ausgetauscht, es wird diskutiert und mit den Kindern gespielt und gesungen. Der Treff wird von Eliane Gebauer geleitet. Sie strukturiert den Morgen, greift Fragen auf und bereitet den Morgen z.T. mit Eltern zusammen vor.
Das Angebot wird gut genutzt und es entstehen angeregte Diskussionen in einer lockeren vertrauten Atmosphäre.

Im Leitungsteam hat es auf August 2013 Änderungen gegeben. Marianne Habegger hat nach zwei Jahren Arbeit eine neue Herausforderung gesucht. Als Nachfolgerinnen konnten zwei neue Leiterinnen angestellt werden, Anna Götschmann und Eliane Käser (siehe «Unser Team»).

Auch im Vereinsvorstand gab es Änderungen. Brigitte Zeller trat im August 2013 als Präsidentin zurück und Eliane Gebauer wurde als neue Präsidentin gewählt, so dass der Vorstand gut besetzt ist.

Als nächster Anlass in der Spielgruppe steht die Weihnachtsfeier mit den Eltern bevor. Die Eltern werden von den Leiterinnen rechtzeitig informiert.

Burgdorf, November 2013
 /p>